Unsere Sprachreise nach Culford School

 

Am 15.09. ist es endlich so weit: wir starten unsere Sprachreise nach England an die Culford School, wo wir am Projekt English Today teilnehmen. Treffpunkt war um 17:30 Uhr am Hofwiesenparkplatz. Nachdem wir Abschied genommen haben, fahren wir pünktlich um 18 Uhr los. Nach mehreren kleinen Stopps erreichen wir um 1:22 Uhr die Niederlande, um 1:34 Uhr Belgien und schließlich um 5 Uhr Frankreich. Um 6 Uhr geht unsere Fähre vom französischen Hafen Calais richtung Dover an der Südost Küste von England. Wir sind zwar ziemlich müde, lassen es uns allerdings nicht nehmen den stimmungsvollen Sonnenaufgang anzusehen. Um 8:30 erreichen wir die Küste von England und verlassen kurze Zeit später die Fähre. Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichen wir endlich die Culford School, dort werden wir von dem Schulleiter John schon sehnsüchtig erwartet.
Bei unserer Ankunft werden wir zusatzlich in 4 Hausteams eingeteilt. Zusammen sammelt jedes Hausteam Punkte. Welches Team am Ende die meisten Punkte erreicht hat, gewinnt.

Nach einem Rundgang und der Einweisung werden wir in zwei verschiedene Gruppen, mit je ca. 13 Kindern eingeteilt. Mit John, Jo und Jodie zusammen machen wir uns auf zum nahe gelegenen Bury St Edmunds. Dort wartet auf uns ein spannendes Town Quiz. Wir teilen uns in Gruppen auf und legen los. Anschließend haben wir noch Zeit uns etwas umzusehen. Wir inspizieren dabei verschiedene Geschäfte. Geschafft aber glücklich kehren wir zur Culford School zurück. 

Am Montag bestand die größte Herausforderung darin früh aufzustehen :) Nach dem Breakfast beginnt um 8:45 Uhr unser erster Unterrichstag - vier Stunden Englisch, mit einer kleinen Pause dazwischen. Unsere Lehrer sprechen nur Englisch. Aber gemeinsam sind wir stark, jeder hilft jedem ein bisschen. Damit meistern wir auch dieses Problem und können dem Unterricht folgen. Nach dem Lunch haben wir Gelegenheit die Schwimmhalle zu erkunden. Eine Stunde steht der Swimmingpool für uns zur Verfügung, welch eine tolle Abwechslung! Danach bekommen wir von Jo, Steve und Yve einen Workshop für London. Es wird besprochen wo wir hingehen, wann, wie lange Pause ist  und wo wir eventuell kurz in Läden gehen können. Außerdem üben wir, wie man Tickets kauft bzw. Verkauft. Dazu werden wir in 2 Gruppen eingeteilt, die einen kaufen die anderen verkaufen. Die Gruppe  die Verkauft teilt sich in Zweiergruppen und verkauft endweder Bus-, U-Bahn oder Taxitickets. Das hat sehr viel Spaß gemacht! 

Am vierten Tag haben wir nur 3 Stunden Unterricht, da ein Ausflug nach Norwich ansteht. Um 12 Uhr geht es los. Jo zeigt uns einige Sehenswürkeiten, auf unserem Weg durch die Innenstadt. Als wir schlißlich an einem Einkaufszentrum ankommen, wird ein Treffpunkt vereinbart und wir bekommen Gelegenheit zum shoppen. Um 16.00 Uhr sind wir alle am Bus und es geht zurück zum College.



Am Mittwoch haben wir keinen Unterricht. Ein Tagestrip führt uns nach London. Nach zweistündiger Fahrt erreichen wir die pulsierende Hauptstadt.  Kaum aus dem Bus raus, geht es auch schon los. Erstes Ziel ist eine kleine Einkaufsmeile. Bedingt durch einen straffen Zeitplan ist hier leider unsere einzige Möglichkeit zum shoppen in London. Nach ca. einer halben Stunde geht es weiter Richtung "National Galery". Auf dem großen Platz davor werden Fotos gemacht und in den Lunchpaketen gestöbert. Danach laufen wir auf der Mall zum Buckingham Palace. Dort wird mit großem Interesse die so genannten  "Grenadier Gards" beim maschieren beobachtet. Zur Mittagszeit legen wir 
einen Stopp im St James Park ein. Danach geht es auf der Parliamert Street vorbei am Elisabeth Tower über die Westminster Bridge. Unser Ziel ist das London Eye bzw.  ersteinmal das dazugehörige 4D Kino. Dort wird uns ein Film über die riesige Stahlkonztruktion gezeigt. Wir lassen es uns natürlich nicht nehmen selbst eine Fahrt mit dem gigantischen Riesenrad zu wagen. Die Aussicht ist Atemberaubend! Im Anschluss lassen wir diesen schönen Tag mit einer Bootsfahrt auf der River Themse ausklingen. Am Anleger Tower Bridge werden noch einmal viele Fotos gemacht, danach geht es zurück nach Culford.

Donnerstag haben wir wieder 4 Stunden Englisch Unterricht. Statt eines Ausflugs haben wir heute Drama Games. Dazu teilen wir uns in unsere Hausteams auf. Jo und Yve sagen uns daraufhin Begriffe die wir pantomimisch darstellen sollen. Das beste Team bekommt einen Hauspunkt! Das ist sehr lustig!

Am letzten Tag geht es nach Cambridge. Nach einer Stunde fahrt steigen wir mitten im Stadtinneren aus dem Bus aus. Jo übernimmt die Führung und lotst uns geschickt durch die sehr engen Gassen mit kaum Bürgersteig. Überall wo man hinsieht sind Universitäten, Kappellen oder einfach nur alte, mit Blumen verzierte Häuser. Jo erzählt uns - natürlich auf Englisch - eine Geschichte über einen Abistreich.  Etwas später marschieren wir weiter bis wir an einer der Universitäten mit anschließender Kappelle ankommen. Dort werden wir in 2 Gruppen eingeteilt: Eine geht durch den Garten, die andere in die Kappelle.Danach wird getauscht. Der Garten ist komplett symmetrisch angelegt, alles hat seinen festen Platz und ist Top gepflegt. Die Kappelle ist riesig. Die Decke ist mit einem wunderschönen Gemälde verziert. Vor dem Altar steht ein Leuchter mit Kerzen. Wir zündeten 2 an - eine für die Grundig Akademie, die andere für die Culford School. Anschließend bekommen wir eine Stunde Freizeit. In dieser Zeit dürfen wir in Gruppen zu mindestens 3 Personen, selbstständig die Stadt erkunden.  Um 16 Uhr geht es dann wieder Richtung Culford.



Am Samstag um 8:00 Uhr treten wir schließlich unsere Heimreise an. John ist extra früh aufgestanden um uns zu verabschieden.Trotz ein paar Komplikationen, kommen wir gesund und munter gegen 2 Uhr morgens in Gera an.

Diese Sprachreise hat sich auf jeden Fall gelohnt ! Nicht nur Aussprache und Grammatik haben sich verbessert, dass Zusammenleben in der Klassengemeinschaft stärkte unseren Zusammenhalt. Diese Reise stand ganz unter dem Motto "Zusammen sind wir stark! ". Das zeigte sich nicht nur im Unterricht, sondern auch bei den sportichen Aktivitäten. Im Unterricht wurde uns durch Spiele oder ein Quiz der Lernstoff spielerisch vermittelt. Dabei gaben sich Jo, Steve und Yve viel Mühe. Alles in Allem war diese Sprachreise super cool und hat meeega viel Spaß gemacht!!! :)

Kimberley Steiner